Sie sind momentan in:

Katarzyna Mycka - Marimba present

16.00 € (inkl. MwSt.)
In den Warenkorb

Auch als Download

iTunes
Format: CD
Kat Nr.: MR 874592
Barcode: 4260054555925
VÖ. Deutschland: 7.10.2016
Genre: Klassik

Kurzübersicht

Katarzyna Mycka - marimba
Gábor Boldoczki - trumpet
Stuttgarter Kammerorchester
Matthias Kuhn - conductor

Feature im Deutschlandfunk:
http://www.deutschlandfunk.de/neue-deutschlandfunk-produktionen-marimba-zwischen-anmut.1987.de.html?dram:article_id=364174

Details

Die international renommierte Marimba-Virtuosin und Kammermusikerin Katarzyna Myćka gilt als absolutes Ausnahmetalent auf ihrem Instrument.
„Die mit den Schlägeln tanzt“ nennt man die Stuttgarterin mit polnischen Wurzeln respektvoll in den Fachkreisen der Musikkritik. „Perfekte Anschlagtechnik“ und „traumhafte rhythmische Präzision“, so das weitere Vokabular, mit dem die Musikerin in den höchsten Tönen gelobt wird. Dass dieses Lob Myćka’s Können eher noch unter den Scheffel stellt, zeigt sich, wenn sie auf ihrer Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bis zu sechs Töne gleichzeitig zum Klingen bringt.
Unter den wirbelnden Schlägeln der Virtuosin entfaltet das relativ selten zu hörende Solo-Instrument Marimba einen ganz außergewöhnlichen Klangfarbenreichtum und eine faszinierend breite Palette musikalischer Wirkungen. Die artistische Anmut und tänzerische Energie ihres Spiels zieht das Publikum unmittelbar in den Bann.

Nach einer Klavier- und Schlagzeugausbildung entdeckt Katarzyna Myćka während des Studiums an den Musikhochschulen Gdansk, Stuttgart und Salzburg die Marimba als ihr Instrument – als ideales Medium für ihre musikalische Aussage. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Musikwettbewerben folgen; weltweit tritt sie als Solistin bei den wichtigsten Marimba-Festivals auf und spielt, ebenfalls solistischen, mit renommierten Orchestern rund um den Globus.

Die große Konzertmarimba ist ein sehr junges Instrument, existiert es in seiner heutigen Gestalt doch erst seit Mitte der 1980er Jahre – und Katarzyna Myćka ist innerhalb kürzester Zeit zur führenden Pionierin und Botschafterin dieses Instruments geworden. Dazu gehört für sie das Engagement für die Ausbildung des Nachwuchses ebenso, wie die Juryteilnahme bei internationalen Wettbewerben, insbesondere aber ihre bereits 2003 gegründete Internationale Katarzyna Myćka Marimba Akademie (IKMMA).

In den vielseitigen Soloprogrammen der Künstlerin erklingen Transkriptionen der Werke Johann Sebastian Bachs und Sergej Prokofjews, sowie Originalkompositionen zeitgenössischer und junger Komponisten.

„Viel Zeit und Enthusiasmus widme ich der Zusammenarbeit mit Komponisten, die den speziellen und wunderbaren Klang der Marimba erforschen und verstehen. Oberstes Gebot ist dabei musikalisches Vertrauen. Darum ist dieses Album mit den Kompositionen von Eric Sammut (*1968), Anna Ignatowicz-Glińska (*1968), Emmanuel Séjourné (*1961) und Ney Rosaauro (*1953) wie ein Geschenk für mich. Ich habe lange gewartet, um diese tollen Konzerten mit solch wunderbaren Musikern, wie denen des Kammerorchesters Stuttgart unter der Leitung von Matthias Kuhn und dem zweimaligen ECHO-Klassik Preisträger Gábor Boldoczki an der Trompete, einzuspielen. Dies erklärt auch den Album-Namen Marimba Present, das ich meiner Tochter widmen möchte“, bilanziert die Künstlerin, der bis heute bereits zahlreiche Konzerte und Kammermusikwerke gewidmet worden sind.

Die Komponisten selbst in kurzen Statements zu ihren hier vorliegenden Werken:

Eric Sammut – Sugaria
„Geschrieben im Sommer 2006 enthält Sugaria verschiedene musikalische Stilrichtungen: amerikanischen Jazzz, nördliche und südliche Elemente, sowie manche Klangfarben, zu denen mich französische romantische Komponisten inspiriert haben. Mit diesem Werk wollte ich zum Ausdruck bringen, wie man mit verschiedenen Phrasierungen auf der Marimba Swing, Romantik, Tanz, Virtuosität und Rhythmus verbinden kann. Somit haben die drei Sätze einen ganz unterschiedlichen Charakter.“

Anna Ignatowicz-Glińska – Concerto for Marimba, Trumpet and Strings
„Das Konzert entstand auf Anregung von Katarzyna Myćka und ist ihr gewidmet. Es besteht aus zwei Sätzen, deren Zusammenhang durch ähnliche Tempomarkierungen und Gesamtlängen unterstrichen werden, die jedoch einen unterschiedlichen Charakter haben. Der erste Satz, vom Eindruck her lebendig und bewegt, kann als menschlicher Kampf gegen das Schicksal interpretiert werden. Der zweite, eher kontemplative, beschreibt die Zustimmung zur Zwangsläufigkeit des Schicksals, das Bewusstsein um die Vergänglichkeit der Dinge. Die Marimba spielt in beiden Sätzen eine virtuose solistische Rolle – wird vom Orchester und der Trompete geleitet und pointiert.“

Emmanuel Séjourné – Concerto for Marimba and Strings
„Auch in diesem Konzert habe ich mich mit zwei Sätzen begnügt: einem langsamen mit starker Phrasierung und einem schnellen mit energischer Rhythmik. Der lyrische Geist der Musik Rachmaninows inspirierte den ersten Satz des Konzerts. Langsam, ernst, mit langen romantischen Solopassagen. Im zweiten Satz dominieren meine Jazzrock- und Flamenco-Kultur. Er ist schnell, aggressiv und rhythmisch. Eine langsame Passage im Mittelteil lässt dem Solisten die Möglichkeit zur freien Improvisation.“

Ney Rosaauro – Concerto No.2 for Marimba and Strings
„Dieses Konzert hat drei Sätze, deren jeweilige Titel durch Tai Chi (chinesische meditative Bewegungssequenzen) inspiriert sind. Jeder Satz hat sein eigenes musikalisches Thema, das Hauptthema wird zyklisch im 2. und 3. Satz präsentiert. Die Version für Streichorchester ist Katarzyna Myćka gewidmet, die meine Musik wahrscheinlich am besten interpretieren kann.“
Seiten durchsuchen

Sie haben keinen Artikel im Warenkorb.

Termine

17.11.2017, Catharsis 5tet
Charleroi - Palais des Beaux Arts

mehr