Denis Gäbel – “The Mingus Sessions”

„Gäbel fängt den Zeitgeist der klassischen Mingus-Aufnahmen ein, während er gleichzeitig nach vorne schaut.”

Matthias Schwengler – “Soulcrane & Strings”

„Ein Entspannungsalbum, das gestressten Großstädtern den Wind aus den Segeln nimmt.“ (Stereo)

Tobias Hoffmann Jazz Orchestra – “Conspiracy”

„Tobias Hoffmann conducts an 18-piece aggregation that swells and sprawls with potent compositions favoring musical interchange and organic unity.“
JazzTrail Sept. 2022

Neuerscheinungen

Dirik Schilgen JazzGrooves – „Out Into New“

Dirik Schilgen JazzGrooves – „Out Into New“

Der in Deutschland lebende Schlagzeuger Dirik Schilgen wird sein neuestes Album mit dem Titel „Out Into New“ am 30. September 2022 über Mons Records veröffentlichen. Diese neueste Veröffentlichung ist das vierte Album von Dirik als Bandleader und folgt auf sein 2015 veröffentlichtes Album „On The Move“.

mehr lesen
Franziska Loos – “Generation Anything”

Franziska Loos – “Generation Anything”

Mit ihrer großen stimmlichen Bandbreite, ihrem Gespür für Timing und ihrer umwerfenden Intonation hat Franziska Loos auf diesem Album bewiesen, dass sie bereits jetzt eine Größe ist, mit der man rechnen muss.

mehr lesen
Matthias Schwengler – Soulcrane & Strings

Matthias Schwengler – Soulcrane & Strings

Matthias Schwengler und Soulcrane haben bereits einen einzigartigen Sound in der Welt des Jazz etabliert und dieses Album hebt diesen auf die nächste Ebene.
„Ein Entspannungsalbum, das gestressten Großstädtern den Wind aus den Segeln nimmt“ (Stereo)

mehr lesen
Erik Leuthäuser – “In the Land of Ronny Whyte”

Erik Leuthäuser – “In the Land of Ronny Whyte”

Der deutsche Sänger Erik Leuthäuser wird als Exot in der Jazzszene bezeichnet. Der in Berlin lebende Erik ist bekannt für seine Interpretationen des Great American Songbook und insbesondere für seine Alben, die sich auf die Werke bestimmter Komponisten konzentrieren.

mehr lesen
Denis Gäbel – The Mingus Sessions

Denis Gäbel – The Mingus Sessions

Mit den Mingus Sessions zeigt Denis Gäbel, dass er nicht nur ein Musiker auf höchstem Niveau ist, sondern auch die Fähigkeit besitzt, eine großartige Besetzung zusammenzustellen, um die Geschichte der Musik von Charles Mingus zu erzählen.

mehr lesen
Joe Farrell – „Inferno“ – live

Joe Farrell – „Inferno“ – live

Einer größeren Hörerschaft bekannt wurde Farrell als Mitglied der ursprünglichen Besetzung von Chick Coreas Fusion-Band „Return to Forever“. Außerdem spielte er Anfang der 1970er-Jahre eine Reihe von Alben für das Label CTI ein. Diese Aufnahmen, allen voran „Moon Germs“ von 1972, dokumentieren Energie und Sensibilität in seinem Spiel auf Sopran- und Tenorsaxophon und Querflöte, und werden von einigen zu den Klassikern der Epoche gezählt.

mehr lesen
MTJQ – „Perfection“

MTJQ – „Perfection“

MTJQ wird geleitet von Pianist Kenneth Berkel und Saxophonist Niko Zeidler sowie Alex Will und Johannes Koch am Bass und Schlagzeug. Das Repertoire des Quartetts ist stilistisch fest in der Jazztradition verwurzelt und gleichzeitig zukunftsweisend.

mehr lesen
Terry Gibbs Dream Sextet – „4am“ – live

Terry Gibbs Dream Sextet – „4am“ – live

Terry Gibbs ist einer der legendärsten Musiker der Welt. Er hat schon alles gesehen und getan. Er hat mit einigen der größten Musiker der Jazzgeschichte gespielt, wie z.B.: Charlie Parker, Dizzy Gillespie, Benny Goodman, Buddy Rich, Woody Herman, Mel Torme, Buddy DeFranco, Tiny Kahn und vielen anderen. Er dirigierte auch Fernsehshows für Steve Allen und Regis Philbin.

mehr lesen
Farrago – „Glossolalia“

Farrago – „Glossolalia“

Unser Projekt ist ein Versuch, eine gemeinsame Basis für unsere unterschiedlichen musikalischen Fähigkeiten und Ausdrucksmittel zu finden, denn einer von uns ist ein improvisierender Saxophonist, der andere ein klassischer Pianist.

mehr lesen
Della Reese – „One of a Kind – live“

Della Reese – „One of a Kind – live“

Äußerst facettenreich und außerordentlich erfolgreich. Diese Attribute passen zu kaum einer Sängerin besser als zu Della Reeese. Dieses Jazzkonzert „one of a kind“ ist die einzige jemals veröffentlichte „Live“-Produktion der Sängerin Della Reese. Ihre Begleiter gehörten zur ersten Garde der LA-Jazzmusiker. Als Zuhörer hat man das Gefühl, mitten in einem Jazzclub zu sitzen.

mehr lesen
Mia Brentano’s Summerhouse

Mia Brentano’s Summerhouse

Schon die ersten zwei Alben Mia Brentanos mit ihren vielfältigen, stilistisch sehr freien Kompositionen, die sich allen Beschreibungen entziehen, trafen den Nerv der Zeit: In den USA gelangten beide auf die Jahres­bestenliste des Klassikmagazins Fanfare, die zweite erhielt zudem einen Preis der deutschen Schallplatten­kritik

mehr lesen