Musik, die Kopf und Seele berührt. Die für entspannte Unterhaltung steht und dabei den Geist anregt. Die groovt wie der Teufel und mit intelligenten Kompositionen zum Hinhören zwingt. Die fetten Bigband Sound serviert und die fein gedrechselte Melodie feiert. Die stilistisch einem easy going Jazz ebenso huldigt, wie sie mit ihren Arrangements Perlen des Pop veredelt und musikalische Tiefen auslotet …

Diese Gegensätze vereint auf einem Album – stilistisch wie aus einem Guss.
Geht nicht? Aber sicher doch!

Adi Becker– Posaunist, Arrangeur, Komponist, Jazzmusiker und Bandleader in Personalunion – ist mit seinem Album Babbelou dieses Kunststück par excellence gelungen.

„… meine Musik ist für Publikum und Musiker gleichermaßen geschrieben. Ich mag Grooves, die tief aus dem Bauch kommen, Melodien zum Mitpfeifen und Arrangements, die überraschen und Musikern ihre Kreativität und ihr ganzes Können abverlangen.“

Dass er diese Worte eins zu eins in Noten umzusetzen weiß und mit dem Grand Central Orchestra Köln, das er 2007 zusammen mit dem Saxophonisten Torsten Thomas gegründet hat, so souverän wie leichtfüßig zu gehör bringt, dafür ist Babbelounun der allerbeste Beweis.

Neben sieben Originalen Beckers und einer Komposition Thomas’ finden sich mit We’ve Only Just Begun, The Look Of Love undPurple Raindrei von Becker veredelte Pop-Adaptionen auf dem Album. Müßig zu betonen, dass jedes dieser Stücke als Solitär für sich glänzen kann, jedes seine ureigene Stimmung und Klangfarbe trägt – Becker’s Handschrift, sein musikalischer Duktus, verleiht der Gesamtheit der Stücke noch einmal einen besonderen Flow, einen Drive, der das ganze Album trägt und auszeichnet.

Neben einem furios aufspielenden Grand Central Orchestra (übrigens 1 x monatlich im „Klub Berlin“ in Köln-Ehrenfeld live zu erleben!), einem fantastischen Mix aus jungen Musikern, die manchmal noch an der Hochschule studieren,und alten Hasen wie Uli Launhardt, der schon bei Edelhagen und Bert Kämpfert mitgespielt hat, streuen die drei renommierten Solisten Jemma Endersby (voc), George Whitty (synth) undEric Marienthal (sax) ihren musikalischen Goldpuder verschwenderisch über das Album und bringen dessen musikalischen Glanz einmal mehr zum Funkeln.

Adi Becker ist seit vielen Jahren fest in der nationalen und internationalen Szene verwoben – als Solist, Dirigent, Arrangeur und Komponist. Seine Konzertreisen mit Kollegen wie Albert Mangelsdorff, Michael Brecker, Kenny Wheeler, Buddy de Franco, Jeff Lorber, George Whitty, Eric Marienthal, Bob Mintzer, Bill Watrous, Bobby Shew, Dave Liebman, Viktoria Tolstoi, Hiram Bullock, … sowie Künstlern aus der Unterhaltungsmusik wie Adel Tawil, Albert Hammond, James Blunt, Pe Werner, Gregor Meyle, Heino, Max Mutzke, Roberto Blanco, Bill Ramsey, Pepe Lienhard, Captain Jack oder den Bläck Fööss führen ihn rund um die Welt.

Er komponiert und arrangiert Titel für namhafte Fernsehshows, Orchester und Bigbands und ist seit zwei Jahrzehnten festes Mitglied der Big Band der Bundeswehr, die – um es hier einmal zu betonen – zu den besten Unterhaltungsorchestern Europas zählt.

Und nun: Babbelou! Mit diesem Album ist Adi Becker der große Wurf gelungen – musikalische Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau!