Dominik Schürmann Backcover

Download
Artwork/Booklet

Diesen Sommer wird das Berliner Quartett „MTJQ“ sein Debütalbum mit dem Titel „Perfection“ auf Mons Records veröffentlichen. MTJQ wird geleitet von Pianist Kenneth Berkel und Saxophonist Niko Zeidler sowie Alex Will und Johannes Koch am Bass und Schlagzeug. Das Repertoire des Quartetts ist stilistisch fest in der Jazztradition verwurzelt und gleichzeitig zukunftsweisend. „Perfection“ liefert 10 Tracks mit einer Kombination aus Eigenkompositionen der beiden Leader und Arrangements der Strayhorn-Klassiker „U.M.M.G.“ und „Too Marvelous For Words“ von Johnny Mercer und Richard Whiting.

Das Album beginnt mit „Kickin'“, einem mittelschweren Swing-Song mit starken Soli von Zeidler und Pianist Kenneth Berkel. Mit diesem Eröffnungsstück gibt die Band ein Statement ab und lässt keinen Zweifel daran, worum es auf diesem Album geht. Das folgende Stück „Attilastraße 102“ stellt die Frage in den Raum: Wie fühlt sich Heimat an? Dieses von Zeidler geschriebene Stück blickt stilistisch zurück in die 30er Jahre und bezieht sich, wie man aus dem Titel des Stücks schließen kann, auf die Adresse, an der der Komponist seine Jugend verbrachte. Zeidler sagte: „In diesem Stück nehmen wir den Zuhörer mit auf eine Reise in die Vergangenheit, zurück in die Tage meiner Jugend.“

Es folgt die lyrische Ballade „Listening“ mit ihrer gefühlvollen Melodie, die Zeidler ausdrucksstark vorträgt. Der Komponist Kenneth Berkel erklärte, dass dieses Stück die Frage aufwirft, ob es den Menschen in einer Welt voller Reizüberflutung überhaupt noch gelingt, richtig zuzuhören – sei es bei einem Gespräch, einem Musikstück oder auch nur dem Rauschen des Windes.
The album’s title track „Perfection“ is a minor blues that provides space for each of the musicians to solo. Written by Kenneth Berkel who admits „… the title of the track and indeed the album is admittedly somewhat cheeky and is of course to be understood as being a little tongue in cheek.”
As mentioned above, the album includes two standards and the Johnny Mercer/Richard Whiting tune „Too Marvelous For Words“ follows. This classic has been covered countless times over the years and the arrangement presented here sets this old classic in modern jacket without losing its old charm.

„The Happy Hand“ wurde von Berkel während der Aussperrung 2020 geschrieben. Er gibt zu, dass er in dieser Zeit viel Zeit mit Schlafen und Netflix schauen verbracht hat, aber es gab auch viel Gelegenheit zum Üben und Komponieren. Er fährt fort: „…mit all dieser zusätzlichen Zeit zum Üben fühlte es sich fast so an, als wären meine Finger und Hände glücklich, daher der Titel.“ Das Stück ist in einem geradlinigen 8tel-Funk-Feeling gehalten und bietet starke Soli von Berkel und Zeidler.

Der zweite Standard auf dem Album ist Billy Strayhorns Komposition „U.M.M.G.“ (Upper Manhattan Medical Group). Im Jahr 1964 erkrankte Strayhorn schwer und erhielt die Diagnose Krebs. Er widmete dieses Stück seinem Arzt Arthur Logan. Berkel erklärte: „Strayhorns Werke haben mich immer inspiriert. Die harmonische Komplexität und der melodische Erfindungsreichtum dieses Stücks inspirierten mich, mein eigenes Arrangement zu schreiben.“

Das Stück mit dem Titel „When I’m Dreaming“ ist eine Ballade mit einer ausgedehnten Klaviereinleitung, bevor die Band einsetzt und das Thema des Liedes zum Ausdruck bringt. Der Komponist, Kenneth Berkel, sagte über dieses Stück: „When I’m Dreaming ist eine Ballade, die versucht, den Raum zwischen Traum und Wirklichkeit zu beschreiben. Es ist, als würde man in einem ruhigen Moment die Augen schließen, das Gesicht der Sonne zuwenden und darüber nachdenken – ist das ein Traum oder die Realität?

„Auf jeder Platte sollte ein Blues zu hören sein!“ Mit diesem Gedanken im Hinterkopf stellte die Band im Studio schnell einen Blues mit dem logischen Titel „We need a Blues“ zusammen. Das Album schließt mit dem Stück „School’s Out“ ab. Dieses Stück ist der erste Satz einer von Berkel geschriebenen dreiteiligen Suite, die sich mit dem Thema Isolation und Einsamkeit beschäftigt. Dieses Stück mit seinem starken Second-Line-Groove ist der perfekte Abschluss eines Albums, das ein breites Publikum ansprechen wird.

  • Kenneth Berkel – Piano
  • Niko Zeidler – Saxophon
  • Alex Will – Bass
  • Johannes Koch – Drums